Heimat arrow bekannte Personen arrow Ernst Wagner
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Mühlhausen / Enz
Heimat
WebCam
Mühlhausen an der Enz
Luftbilder
bewegte Bilder
Google Map
Jahreszeiten
alte Zeiten
bekannte Personen
Albani-Kirche
Wasserkraftwerk
Schloß Mühlhausen
Weinbau
Umgebung
Gästebuch
Links
Terminplan der Vereine
Sitemap
DiaShow
Wer ist online?
Besucher
Besucher: 381322
Umfrage
Ich wohne ...
 
Wetter
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Mühlacker
www.wetter.de
Ernst Wagner

* 22. September 1874 in Eglosheim; † 1938 in Winnenden

ein Lehrer, Dichter und Massenmörder

Am 4. September 1913 ermordete der Hauptlehrer Ernst August Wagner seine Frau und seine vier Kinder. Danach fuhr er nach Stuttgart und von dort mit der Bahn weiter nach Mühlhausen bei Vaihingen an der Enz. Nachts zündete er die Ortschaft an verschiedenen Stellen an und wartete, bis die Menschen vor den Flammen flüchteten. Er erschoss dann wahllos neun Menschen, acht weitere wurden schwer verletzt. Wagner wurde schließlich überwältigt und in Heilbronn inhaftiert. Bei den folgenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass Wagner noch plante, seine Schwester und deren Familie umzubringen und schließlich das herzögliche Schloss in Ludwigsburg niederzubrennen und sich dabei melodramatisch im Bett des Fürsten Carl Eugen zu erschießen.

Im Prozess in Heilbronn stellten die Gutachter Robert Wollenberg und Robert Gaupp den Verfolgungswahn von Wagner fest. Statt zum Tode verurteilt zu werden, wurde Wagner am 4. Februar 1914 in die Heilanstalt Winnenthal bei Winnenden eingewiesen. Erstmals in der württembergischen Rechtsgeschichte wurde damit ein Prozess wegen Unzurechnungsfähigkeit eingestellt.
Hermann Hesse ließ die Figur des Amokläufers Ernst Wagner in seine 1919 erschienen Erzählung Klein und Wagner einfließen.

In der Anstalt schrieb Ernst Wagner mehrere Dramen, die er dem Direktor des Nationaltheaters in Mannheim erfolglos zur Aufführung anbot.

1938 starb er an Tuberkulose.

(Quelle: Wilkipedia)

Ernst Wagner
Aufnahme in der Radelstetter Zeit um 1909
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner
Aufnahme in der Klinik 1913
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner
Der Amoklauf 1913
(Bitte auf das Bild KLICKEN um es zu vergrößern)
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner
Trauerfeier für die Opfer vor dem Rathaus mit aufgebahrten Särgen
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner
Beerdigung der Opfer - Leichenzug im Oberdorf
vorne: Bürgermeister und Gemeinderäte
vor dem Sarg: General Bopp mit seiner Frau
hinter dem Sarg: die Söhne Ulrich und Wilhelm Bopp
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner
Das alte Denkmal der Opfer am Friedhof
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Spies

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007

Ernst Wagner 2007


weitere Links:

Reichspost (9. September 1913): Der Massenmord in Mühlhausen - Die Beerdigung der Opfer

Die Neue Zeitung (10. September 1913): Die Bluttat des Lehrers Wagner - Das letzte Verhör mit dem Mörder

Vorarlberger Volksblatt (6. Februar 1914): Massenmörder Wagner irrsinnig

Vom grausamen Mörder zum Dichter, Landesarchiv Baden-Württemberg